Kaufberatung Isar - Ersatzteile - Fazit

Inhalt

 

Ersatzteile

Ersatzteile sind sind für den Isar zum Teil recht umfangreich zu erhalten. Gerade für Motor und Getriebe gibt es reichlich. Verschleißteile für das Fahrwerk sind in Bezug auf Silentbuchsen sowie Führungs- und Tragelager u.a. über den GLAS Club zu beziehen. Die Frage einer Mitgliedschaft stellt sich damit nicht – oder?
Die vorderen Stoßdämpfer sind durch Dämpfer des Opel Rekord C ersetzbar. Lediglich die hinteren Dämpfer sind schwierig zu bekommen.
Wer ein Fahrzeug restauriert wird nicht umhinkommen, die Fenstergummis auszutauschen. Für Front- und Heckscheibe wie auch für die Seitenscheiben gibt es entsprechende Profile.
Problematisch sind aber die Profile für die Motorhaube und den Kofferraumdeckel. Ebenso schwer zu bekommen sind die Gummis an den Vorderkanten der Einstiegstüren.
Die Bereifung ist mit 125/155er über den Handel problemlos zu beziehen.
Für den Isar gibt es häufig noch Teile in privaten Lagern. Gute Kontakte im Club bilden eine solide Basis. Aber manches Teil wird auch über das Internet (z.B. ebay) angeboten.

Fazit

Ist die Entscheidung für das große Goggomobil einmal gefallen, besteht am ehesten die Aussicht eine Limousine zu erhalten, da der Kombi nur noch vereinzelt auftaucht und entsprechend teurer ist.
Der Isar hatte bis vor kurzem keine wirklich starke Lobby. Inzwischen aber ist seine Beliebtheit gestiegen. Das lässt sich auch am leicht steigenden Marktwert ermessen.
Obwohl ein insgesamt seltenes Fahrzeug, sollte der Kauf gut überlegt sein. Es ist in jedem Fall darauf zu achten, ein vollständiges Fahrzeug zu erwerben. Auch der Zustand des Blechkleides sollte eine Wiederherstellung rechtfertigen.
Wer einen Isar kauft, das komplett überarbeitet werden muss, muss sich darüber im Klaren sein, dass die Instandsetzungskosten den möglichen Wiederverkaufwert deutlich übertreffen können.

Auch beim Isar gilt natürlich: Ein gut erhaltenes und gepflegtes Exemplar ist in der Regel der bessere Kauf.
Ein Isar im Zustand 2-3 kann in einer Spanne zwischen 5.000 und 8.000 Euro liegen (Stand Februar 2012). In der Tat sind auch schon vereinzelt Autos für einen fünfstelligen Betrag verkauft worden. Eine gute Restaurierungsbasis liegt zwischen 1.000 und 2.000 Euro. Das ist natürlich abhängig von der Arbeit, die der Käufer noch in das Fahrzeug stecken muss.
Die Werbung hat nicht gelogen! Der Isar ist der "Daumen zur Hand". Ein wunderschönes Auto, das in Zweifarben-Optik einen besonders gefälligen Eindruck macht. Wer das Goggomobil schon „erfahren" hat, weiß Platzangebot und Komfort zu schätzen.
Was macht es da schon, wenn einige wenige Unwissende (tatsächlich sind es noch die meisten) den Isar für einen Trabbi halten...