Historie Goggomobil Coupé

Holzmodell vom Goggomobil CoupéHolzmodell vom Goggomobil CoupéAuf der Internationalen Fahrrad- und Motorradausstellung (IFMA) 1956 in Frankfurt überraschen die Goggomobil-Werke das Publikum mit einem bildhübschen Coupe. Dieses Fahrzeug ist sicher das schönste von GLAS in Eigenregie entwickelte Fahrzeug. „Es musste schnell gehen wie alles bei GLAS" erzählt Günter Patron, der inzwischen wohl allen bekannte Konstrukteur, „ Bauer bekam den Auftrag rasch einen Gipsentwurf zu modellieren." Was herauskam, kann sich sehen lassen. Mit dem sportlich eleganten Kleinstwagen für DM 3.670,-- konnte man bisher nicht bekannte Käuferschichten erreichen. Auf dem gleichen Fahrgestell wie die Limousine wurde der Wagen mit 250 und 300 ccm angeboten. Neu kam ein elektro-magnetisches Vorwählgetriebe hinzu, welches über einen kleinen Tipp-Hebel am Armaturenbrett gesteuert wurde.
Fertigung des CoupésFertigung des Coupés


Das Goggomobil ist das hübscheste Fahrzeug, welches die GLAS-Werke in Eigenregie entwickelt haben. Bodengruppe, Fahrgestell  und Antriebs sind weitgehend mit der Limousine identisch.
Neben dem Coupé wurde auch ein Cabrio vorgestellt. Es wurden nur wenige Fahrzeuge gebaut. Zu einer Serienfertigung ist es leider nicht gekommen.



 

 

 
Prototyp ...Prototyp ...     ... des Coupés   (Rücklichter vom Opel Rekord Bj '56)... des Coupés (Rücklichter vom Opel Rekord Bj '56)