Flugplatzrennen Kassel-Calden 26. bis 28. August 2017


Rennsport – heute
Das Revival der donnernden Motoren

Vor über 40 Jahren besuchte ich als Zuschauer das Flugplatzrennen in Kassel-Calden. Tourenwagen und Motorräder punkteten hier für die deutsche Meisterschaft und die ganze Elite war am Start. 30 Jahre nach dem letzten offiziellen Rennen haben die Organisatoren Heinz Jordan und Dr. Dietrich Krahn die legendäre Rennstrecke wiederbelebt.

1700 GT selbst mit am Start neben Formel-Fahrzeugen, Tourenwagen, Motorrädern oder Alltagsoldies, wie z.B. der Ford Badewanne.
Am 25. August 2017 war es soweit. Über 200 Fahrzeuge, angefangen vom Alfa Romeo GTA über Brabham BT 6 und jede Menge Formel V Wagen, natürlich auch Formel 1 und 3, reihten sich gemeinschaftlich mit Ford Capri, Ford Lotus Cortina und Porsche 993 GT2 zur Fahrzeugabnahme ein.

Natürlich durften auch die „Krawallbüchsen“ wie Fiat Abarth, Autobianchi A112 und Austin Mini Cooper nicht fehlen. Und ebenso nicht zu vergessen der GLAS 1204 TS von Peter von Röder
und mein eigener 1700 GT.

Bei den Motorrädern war alles vertreten was Rang und Namen hat: Honda, Yamaha, Kawasaki, MV Augusta, Moto Guzzi, BMW und Horex. Die Liste der interessanten Starter kann man endlos fortführen.

Nach Trainingsrunden am Freitag wurde Samstag und Sonntag „richtig“ gefahren. Die Fahrzeuge waren in verschiedene Klassen eingeteilt, wo darin nochmals nach den „schnellen“ und den „langsamen“ unterschieden wurde, damit es zu keinen ungewollten Unfällen kam.
Beim Warmlaufenlassen am Vorstart durchzog mich ein richtiges Kribbeln, begleitet vom höllischen Lärm der neben einem stehenden Rennfahrzeuge.

Dann ging es los auf die ca. 2 km lange Rundstrecke mit einigen Schikanen und 180 Grad Kehre. Alles machte endlos Spaß. Peter von Röder hatte einen neuen Motor eingebaut und gleich seinen Mechaniker mitgebracht. Der Alfa-Mann war beeindruckt vom GLAS Motor und Peter freute sich, wie gut der Motor auf dem Parcours lief.
Die Veranstaltung hatte sehr viele Besucher angelockt, teils in Erinnerung an die früheren Rennen, teils auch, weil die Zuschauer schöne Autos und ein spannendes Rennen sehen wollten. Gefahren wurde die ganze Zeit durchgehend. Es war ein Gleichmäßigkeitsfahren und es ging nicht um Zeit, sondern nur um den Fahrspaß.


Auch der Porsche Club drehte einige Runden, oder ein Formel 1 Wagen demonstrierte seine Überlegenheit auf der Strecke. Als 49 ehemalige Formel Rennfahrzeuge an den Start gingen, lief es selbst Heinz Jordan kalt den Rücken herunter. Eines der Top Fahrzeuge von ihm war der Lola 310 BT CanAm.
Auch im direkt angrenzenden Fahrerlager konnten die Zuschauer jede Menge Oldtimer besichtigen, die teilweise mitfuhren oder einfach dort nur parkten. Selbst die Veranstalter waren von den vielen tausend Zuschauern überwältigt. Mit so einem Andrang hatten sie nicht gerechnet.
Der Start für das nächste Rennen steht fest: Vom 24. bis 26. August 2018 findet die zweite Auflage des Caldener Flugplatzrennens statt. Der Rundkurs wird dann höchstwahrscheinlich verlängert und noch mehr Fahrspaß bringen.

Wenn Sie mitfahren wollen, sollten sie sich nicht so spät anmelden. Denn selbst dieses Jahr mussten die Veranstalter viele Bewerber aus Platzgründen ablehnen.