I - Die Hans Glas Isaria Maschinenfabrik

Vom Kornbauern zum Maschinenbauer

Um zu beschreiben, wo Allershausen liegt, nennt man amDie Fabrikhallen um 1910Die Fabrikhallen um 1910 besten die Autobahn München – Ingolstadt. Zu der Zeit allerdings, da ein gewisser Johann Glas in Dörnbach bei Allershausen seinen Hof bewirtschaftete und nebenbei die Rösser des Ortes beschlug, war an Autos noch nicht zu denken. Noch nicht einmal an die Bahn, geschweige denn an eine Autobahn.
Das Rösserbeschlagen.das Pflügen, das Säen, das Ernten war Johann Glas nicht genug. Er baute Landmaschinen, und das mit einfachsten Mitteln. Auch sein Sohn Maurus fand an der Maschinenbauerei mehr Gefallen als an der Kornbauerei.

Weiterlesen: I - Die Hans Glas Isaria Maschinenfabrik

II - Die Hans Glas GmbH: Vom Goggo Roller zum GLAS V8

Der Roller leitete die Wende ein

Der Umsatz mit den Landmaschinen ging dramatisch zurück.  Man war gezwungen, sich nach neuen Produkten umzusehen. Bei der RollerproduktionBei der RollerproduktionBeim Besuch der Landmaschinenausstellung in Verona fiel Andreas Glas die große Anzahl Motorroller in den Straßen auf. Andreas erzählte Karl Dompert von den Motorrollern in Italien. Zusammen schmiedeten sie Pläne und bald war der erste Prototyp fertig. Der Beginn der Produktion war im Frühjahr 1951. Zwischenzeitlich hatte man auch einen Namen für den Roller gefunden: „Goggo". Dies war der Kosename des damals jüngsten Sprosses der Glas Familie.
Mit der Rollerproduktion erlebte das Werk einen steilen Aufstieg und bald überflügelte sie die Produktion der Landmaschinen. Bis 1954 wurden fast 47.000 Roller gebaut.

Weiterlesen: II - Die Hans Glas GmbH: Vom Goggo Roller zum GLAS V8